Artikelausdruck von Freestyle Oberlahn-Gebiet


Boxen:
(I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)

Turnier in GI-Wieseck

 
Marburg-Gießen. Der 1.BC Marburg hatte zuletzt -wieder wie im letzten August des Vorjahres- erneut nach den weit gehenden Lockerungen in den Corona-Pandemie-Berschränkungen das Trainingscamp des KSV Hessen Kassel, das unter der Leitung des Boxtrainers Viktor Geringer steht, besucht.
Das nächste bzw. erste Wochenende mit Durchführung eines Wettbewerbes für olympische Wettkampfboxer/innen auf regionaler Ebene fand nach der Corona-Pause am letzten WE in Gießen statt. Die Marburger Nachwuchsboxer hatten mit 15 Teilnehmer/innen angemeldet.

Das Box-Wochenende nach dem Kasseler Trainingslager gab es in Gießen-Wieseck, in der Sporthalle Am Ried, und damit zu ersten offiziellen Wettkämpfen in Hessen in allen Alters- und Gewichtsklassen nach knapp 1,5-jähriger Pause.
Das war die erste Veranstaltung im HBV nach Limburg (08.März 2020). Alle Teilnehmer (eine Kampf in den weiblichen Klassen kam leider nicht zustande) mussten sich coronabedingt ausweisen und so auf die Waage gehen. Nach der Gewichtskontrolle kam es nur zu geringen Veränderungen in den vorab vereinbarten Kämpfen. Neben einigen Sparrings gab es am Samstag 15 und am Sonntag 12 Wertungskämpfe (siehe Anlage!)

Von den 15 gemeldeten Marburger Jungs boxten am Samstag 5 und am Sonntag 3 Aktive. Zwar konnten von den insgesamt 8 Kämpfern nur zwei das Ringgeviert siegreich verlassen, doch trugen die Faustkämpfer des 1.BC Marburg in allen Kämpfen dazu bei, dass hervorragender Boxsport geboten wurde. Bei allen 5 Punktniederlagen boxten die Marburger auf Augenhöhe mit und ließen nur knappe, mitunter auch sehr umstrittene, Punkturteile zu.

Im Schüler-Papiergewicht bis 40 kg traf der 10jährige Marburger Omar Nasra bei seinem Ringdebut auf den starken Rheinland-Pfälzer Artur Mangold. Der kleine Bruder des mit Luis Seibel ebenfalls auf einen Marburger Kämpfer treffenden Junioren-Europameisters und Deutschen Jugend-Mittelgewichtsmeister Marcel Mangold, hatte erfahrungstechnisch einige Vorteile. Dennoch debutierte Omar kampfstark und lies nach drei Runden nur eine Punktniederlage zu.

Im Jugend-Mittelgewicht akzeptierte der Marburger Luis Seibel, der bei Meisterschaften eigentlich eine Gewichtsklasse tiefer startet, in seinem Revanchekampf den aktuellen Deutschen Jugendmeister im Mittelgewicht. Marcel Mangold vertrat die deutschen Farben -ebenso wie der Marburger Franklyn Dwomoh - im April bei den Jugend-Weltmeisterschaften in Polen. Beide erkämpften einen 7.Platz (wir berichtetn!). Seibel und Mangold kannten sich bereits vom letzten Pferdehof-Boxturnier im Jahre 2019, dass der Favorit aus dem pfälzischen Simmern damals noch sicher nach Punkten gewann. Im jetzigen Revanchekampf konnte Mangold aber nach zwei ausgeglichenen Anfangsrunden erst im Schlussdrittel ein paar Treffer mehr zum Sieg erkämpfen. Luis Seibel machte es dem Favoriten sehr schwer. Dieser holte sich die entscheidenden Punkte zum Sieg erst sehr spät und mit Hilfe größerer Routine.

In einem weiteren Mittelgewichtskampf der U21-Jugend traf der 1.BC-Debutant Mohammednour Alouda aus Satdtallendorf auf den Gießener Tim Huttel. Beide kämpfen verbissen. Mohammednour setzte die Akzente und der Gießener Uppercut-Fighter hielt dagegen, aber am Ende hatte nur einer der drei Punktrichter den Marburger vorne, damit war die knappe 1:2-Punktniederlage von Alouda besiegelt.

Während am Samstag dann die beiden Marburger U17-Junioren Hamza Albaali (60 kg) und Mohammed Shahin (54 kg) zwei deutliche Siege mit nach Hause nehmen konnten, reisten am Sonntag die drei Marburger Teilnehmer Felix Litzinger (umstrittenes 1.2-Punkturteil), Mohamed Aided und Abas Ahmati ohne Sieg wieder nach Hause.

Der 15jährige Mohamed Shahin dominierte im Bantamgewicht gegen seinen Gießener Kontrahenten Marcel Taskin in allen drei Runden schnellfüßig und mit pausenlosen Führhänden. Nach zweimaligem Anzählen brach der Referee kurz vor Ende der Partie noch ab. Hamza Albaali erkämpfte sich seinen einstimmigen Punktsieg gegen den Hannoveraner und beim dortigen Sambo 07 kämpfenden Michael Moroz durch einen starken Siegeswillen. Sein niedersächsischer Gegner musste zwar einmal angezählt werden, hielt aber mit enormen Kampfgeist dagegen.

Jugend-Federgewichtler Felix Litzinger steht zwar erst am Anfang seiner Boxlaufbahn, aber der zudem erfolgreich im Gießener Jugend-Fußball-Bundesligateam agierende Fronhäuser akzeptierte den Rheinlandmeister Ali Gholami (BC Idar-Oberstein). Beide kämpften auf Augenhöhe. Litzinger verschlief etwas die erste Runde und kämpfte sich von Minute zu Minute immer besser zurück. Den knappen Punktsieg mit 2:1-Richterstimmen erhielt leider der Rheinländer.

War es im letztgenannten Duell noch umstritten, so waren die beiden folgenden Punktniederlagen zwar einstimmig gegen die Marburger, doch boten im Jugend-U21-Federgewicht (bis 57 kg) der Cappeler Mohamed Aided (gegen den Idar-Obersteiner Arif Alizadeh) und der Kirchhainer Abas Ahmati im Jugend-Weltergewicht gegen den Gießener Uppercut-Boxer Daniel Brenkmann jeweils sehr gute Kämpfe. Wenn auch beide Punktniederlagen neidlos anerkannt werden mussten, ließ das mutige und technisch saubere Auftreten der beiden 1.BC-Akteure für die Zukunft hoffen.


Autor: rele
Artikel vom 07.07.2021, 13:09 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003