Die Vereinssportseiten für Oberlahn-Gebiet [weitere Städte]
Als Startseite festlegenZu Favoriten hinzufügen
Suchen:
Top-Sportarten
Home
Fußball
Basketball
American Football
Tischtennis
Tennis
Darts
Schwimmen
Boxen
Extrarubriken
Trendsport
Fitness
Sport & Medizin
Prävention
Lokalsportarten
Ballsport
Kampfsport
Kugelsport
Leichtathletik
Luftsport
Reitsport
Tanzsport
Turnen
Wassersport
Wintersport
Weitere
Infos & Service
Vereinsanmeldung
Redaktionszugang
Newsletter
Gewinnspiel
Nachrichtenticker
Banner
Welt-der-Decken.de - Hochwertige Bettdecken, Bettwäsche und mehr!
Boxen: (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
Eine Nachricht aus dem Portal Freestyle Marburg
 
Franklyn Dwomoh ist Deutscher Meister der Jugendklasse bis 60 kg

1.BC Marburg-Lahn/HBV-Lehrwart-Ronald Leinbach 0171 4812021 Stand: 17.11.19

Die letzten und weiteren Box-Termine mit hessischer Beteiligung:

12.-16.11 Köln: DM der U18 (Jahrgänge 2002 und 2003)
Sa, 16.11. GI-Wieseck: SpH Am Ried,1. BuLiga (Waage: 16.00h): Boxteam Hessen-Traktor Schwerin 11:11
Sa, 23.11. BoxGym Kesselstadt-Box-Gala
So, 24.11. Trainerfortbildung in Marburg, Boxzentrum (Fr.-Ebert-Str. 19), 9.30-17 h: Bürstadt: KR-Fortbildung
Sa/So 01./02. 12. Turniere in Sachsen-Anhalt und Bad Langensalza/TH
Sa, 08.12. 1. BuLiga in Hamm
Sa,15.12. SOH-Cup beim BC NordEnd Offenbach
Sa, 11.01.20 Marburg: 1. BuLiga: Boxteam hessen gegen BC Chemnitz

Köln. Bis zum vergangenen Wochenende waren die hessischen Boxer wieder im vollen Einsatz. Bei den Deutschen Meisterschaften der U18-Jugend (Geburtsjahrgänge 2002/03) in Köln starteten ab Dienstag (12. November) 12 hessische Nachwuchstalente. Nach dem kürzlich erst erfolgten Gewinn des Mannschaftspokals für das beste deutsche Landesverbandsteam bei Deutschen Meisterschaften (Jugend-U 22 in Rostock, wir berichteten!) ging das 14-köpfige Hessen-Team erfolgsorientiert in den DM-Wettbewerb. Am Ende scheiterte es ganz knapp und wegen eines sehr fragwürdigen Finalurteils (NRW-Köln-Lokalmatador Giuliano Gomann siegt nach Punkten gegen den Hessenboxer Ali Turpal Baymuradow vom CSC FFM) am gastgebenden NRW-Team, das mit 20 gemeldeten Teilnehmer/innen als quantitativ strärkster LV in den Wettbewerb ging

Neben Ali-Turpal boxten im Hessenteam:
* die Limburgerin Chayenne Blum (wurde Deutsche Meisterin im Halbfliegengewicht bis 48 kg),
* die Nordend-Offenbacherin Maria Avram (wurde Deutsche Vizemeisterin im Fliegen-gewicht bis 51 kg),
* Viktoria Sawazki (TuS Asch´b.-Leider, wurde Deutsche Meisterin in der Federgewichtsklasse bis 57 kg),
* der TG-75-Darmstädter Marcel Mangold (wurde Deutscher Meister im Weltergewicht bis 69 kg und am Ende mit dem Pokal für den Besten Techniker ausgezeichnet),
* der Fuldaer Jan Spanberger (BC Osthessen im Fliegengewicht bis 52 kg sowie in der gleichen Gewichtsklasse
* die beiden GBG-Boxer Enes Kalcan und Amine El Bachhiri aus Wiesbaden komplettierten das Hessenteam.
* der 1.BC Marburg war mit seinen fünf Qualifikanten (Franklyn Dwomoh in der 60-kg-Leichtgewichts-, Armin Azari und Chyngyz Kojonazarov jeweils in der 64-kg-Halbweltergewichts-, sowie Luis Seibel und Emil Kessler jeweils in der 69-kg-Weltergewichts-Klasse) der teilnehmerstärkste hessische Verein. Auch Franklyn Dwomoh wurde nach drei spektakulären Siegen Deutscher Meister 2019.

Diese „Internationale Deutsche Meisterschaft“ stellte für alle 11 Hessen und 3 Hessinnen ein Kontrollwettkampf dar für die Meisterschaften im neuen Jahr, wenn sie dann in der Jugendklasse der 17-18jährigen Jugendlichen richtig angekommen sind.

Nach einer harten Woche von Dienstag bis Samstag in der Sporthalle Köln-Süd erreichte das hessische Team einen hervorragenden 2. Platz in der Länderwertung.

Franklyn Dwomoh siegte in der Leichtgewichtsklasse bis 60 kg im ersten Kampf am Mittwoch souverän gegen einen sehr stark eingeschätzten Schleswig-Holsteiner Ramzik Sargsyan, gewann den zweiten dann im Halbfinale am Freitag durch dominante drei Runden gegen den ebenfalls sehr erfahrenen NRW-Boxer, der tags zuvor seinen Vereinskameraden Chyngyz Kojonazarov besiegende Samir Bajut aus NRW. Im Finale am Samstag gewann er dann ebenfalls souverän über den sehr schlagstarken Bayern Nabil Sabei (BC Cukur München)

Pech hatten die anderen drei Vereinskameraden von Franklyn und Chyngyz, in dem sie nach guten Auftritten (Armin Aziri gewann seinen Achtelfinalkampf) im Viertelfinale zwar verloren, aber durch überzeugende Leistungen ihre Nominierung vor den HBV-Offiziellen rechtfertigten.

Übersicht zu den Kämpfen mit hessischer Beteiligung:

1. Halbfliegen -49 kg-Viertelfinale: Ali Turpal Baymuradow (CSC FFM) siegt n.P. (5:0) ü. Enes Kalcan (GBG Wie)
2. „“ - „“- Halbfinale: Ali-Turpal Baymuradow siegt n.P. (5:0) ü. Malik Shadalov (Berlin)
3. “ - “ - Finale; Ali-Turpal Baymuradow verl. n.P. (3:2) geg. Giuliano Gomann (NRW / Köln)
4. Fliegen - 52 kg- Viertelf.: Nikita Brenkmann(Uppercut GI) verl.n.P (5:0) geg. Francesco Messineo (BaWü)
1. Jugend-Bantam bis 56 kg-Achtelfinale: Amine El Bachiri (GBG) verl.n.P.(5:0) geg. Maxin Kaptil (HH)
2. Jug.-w-Fliegen-51 kg-Viertelfinale: Maria Avram (BC NE OF) verl. n.P. (5:0) geg. Sahika Bostan (NRW)
3. „“ „“ Halbfinale: Maria Avram siegt d. RSC 2. R. ü. Lisa-Marie Grimm (Meck.-Vorpomm.)
4. „“ „“ Finale: Maria Avram (BC NE OF) verl. n.P. (5:0) geg. Sahika Bostan (NRW)
5. „ m “ -52 kg- Viertelf.: Jan Spanberger (Ost-Hessen) verl. n.P. (2:3) geg. Francesco Messineo (BW)
6. „“- m- Leicht bis 60 kg- Viertelf.: Franklyn Dwomoh (MR) siegt n.P. (5:0) ü. Ramzik Sargsyan (Schlesw.-Holst.)
7. - „ - - Viertelf.: Chyngyz Kojonazarov verl. n.P. (0:5) geg. Samir Bajut (NRW)
8. - “ - Halbfinale: Franklyn Dwomoh (MR) siegt n.P. (5:0) ü. Samir Bajut (NRW)
9. - “ - Finale: Franklyn Dwomoh (MR) siegt n.P. (5:0) ü. Nabil Safei (Cukur München)
10. - Halbwelter -64 kg- Achtelfinale: Armin Azari (MR) siegt n.P.(3:2) ü. Osama Lukia (NRW)
11. - “ - „“ - Viertelfinale: Armin Azari (MR) verl.n.P. (4:1) geg. Kevin Kilich (NRW)
12. - Weltergewicht bis 69 kg-Achtelfinale:
13. - „“ Luis Seibel (MR) verl.n.P. (5:0) geg. Alexander Fedotov (Sachsen-Anhalt)
14. - „“ Emil Kessler (MR) verl. n.P. (2.R.) geg.Tarek Hossien (Bremen)
15. - „“ Viertelfinale: Marcel Mangold (TG 75 Darmstadt) siegt n.P. (5:0) ü. Arian Ejupi (BaWü)
16. - „ Halbfinale: Marcel Mangold siegt n.P. (5:0) ü. Diamant Mazrekaj (Bayern)
17. - „ Finale: Marcel Mangold siegt n. P. (4:1) ü. Santino Franke (Hamburg)

Der Darmstädter Vizeeuropameister der Junioren, Marcel Mangold, wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann alle seine drei Kämpfe mit souveränen Format. Lediglich im Finale gegen den erfahrenen Santino Franke musste er in Runde zwei und drei einen Punktrückstand aus der ersten Runde aufholen, meisterte diese Aufgabe aber mit Bravour und holte sich den Punktsieg, Meistertitel und „Bester Kämpfer“-Ehrenpokal, indem er bis zum Schlussgong sein Wettkampftempo, seine Schlagserien und -kombinationen konditionsstark steigerte.

In der weiblichen Jugendklasse holten alle drei Hessinnen Medaillen. Souverän im Finale agierten jeweils Chayenne Bluhm (BR Condor Limburg) und Viktoria Sawazki (TuS Asch´burg-Leider), die ihren Gegnerinnen keine Siegchance ließen und in allen drei Runden dominierten. Hier hatten die Punktrichter keine Probleme, die richtige und verdiente Siegerin zu bestimmen.

Die Offenbacherin Maria Avram musste in der Dreier-Gruppe zunächst gegen die Favoritin aus dem gastgebenden Bundesland boxen und unterlag nach Punkten. Sie konnte aber im Halbfinale des 3-er-Feldes nochmal boxen und besiegte Lisa-Maria Grimm aus Meck-Pomm. Vorzeitig. Aber auch ihr erneuter Versuch, im Kampf um den nationalen Titel gegen Sahika Bostan zu bestehen, scheiterte nach Ausrufung des Punktergebnisses.

Den Meistertitel eigentlich verdient hatte sich auch Fliegenbegewichtler Ali Turpal Baymuradov (CSC FFM), doch die drei der fünf Punktrichter bestimmten am Ende doch Boxer aus Köln-Kalk zum Deutschen Meister in der Halbfliegengewichtsklasse bis 49 kg.

Pech hatte der Osthesse Jan Spanberger in der Fliegengewichtsklasse, denn er traf gleich im Viertelfinale des späteren Deutschen Meister Francesco Messineo aus Ba-Württemberg. In einem hauchdünnen Duell zweier Deutscher Meister aus den Vorjahren hatte am Ende der Süddeutsche mit 3:2-Richterstimmen die „Nase vorn“.

Die Hessen lieferten insgesamt gesehen -nach der erfolgreichen U22-DM- wieder einen starken Eindruck.


TOP-Artikel! Diese Nachricht wurde bereits 1083 mal abgerufen!
Autor: rele
Artikel vom 17.11.2019, 23:38 Uhr
  Das Freestyle24-Prinzip
- Nachrichten und Vereinsinfos aus über 100 Städten Deutschlands
- Präsentiert euren Verein kostenlos im Internet und veröffentlicht selbst News,
Termine und Bilder - hier anmelden!
- 5501 Vereine nutzen schon unseren Service und gewinnen neue Mitglieder damit - Beispiele hier!
- 1112761 Besucher informierten sich in den letzten 30 Tagen bei Freestyle24
  Newsletter
E-Mail:
  Verwandte Artikel
- 06.12. (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
Trainerfortbildung in Marburg
- 06.12. (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
November-Boxen außerhalb der DM
- 04.11. (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
3.HMM in Stadtallendorf
- 28.10. (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
Turniere in Schwerin und Bürstadt
- 20.10. (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
Boxen Klingenthal/Sachsen
- 20.10. (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
Boxen in Hachenburg und Duisburg
- 07.10. (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
Boxen in Offenbach/M und Öhringen/BaWü
- 27.09. (I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)
Franklyn Dwomoh siegt beim Int. Chemnitzer Boxturnier 2019
  Gewinnspiel
Welche Fußballmannschaft wird "die Fohlen" genannt?
Schalke 04
Borussia Mönchengladbach
Bayern München
Inter Mailand
  Das Aktuelle Zitat
Karl-Heinz Rummenigge
Das war nicht ganz unrisikovoll.
     
 
Impressum | Datenschutz

© Freestyle24 1998-2018